Wissenschaftslektorat

Wissenschaftslektorat

Wie in anderen Texten geht es auch in wissenschaftlichen Abschlussarbeiten oft darum, den roten Faden zu finden (oder wiederzufinden), die Argumentation klarer herauszuarbeiten, den Stil zu schärfen, die Schreibungen zu vereinheitlichen, die Verständlichkeit zu prüfen und so weiter, und so weiter. Eine Besonderheit wissenschaftlicher Arbeiten aber sind die Zitate, der Apparat im Anhang und oft auch die formalen Vorgaben der Hochschulen oder der Verlage.

Das Wissenschaftslektorat beinhaltet über das klassische Lektorat hinaus:

  • prüfendes Lesen mit Blick auf die Einheitlichkeit der Zitierweise (amerikanische Zitierweise vs. Zitieren in Fußnoten),
  • prüfendes Lesen mit Blick auf die Vollständigkeit der Zitate,
  • prüfendes Lesen mit Blick auf die Einheitlichkeit und Vollständigkeit der formalen Vorgaben,
  • prüfendes Lesen mit Blick auf die Einheitlichkeit und Vollständigkeit der Literaturangaben.

Und schließlich gibt es gerade bei wissenschaftlichen Abschlussarbeiten eine (selbst-)verständliche Anforderung: Die Autoren erwarten Diskretion. Und die steht ihnen auch zu.